BACHELOR THESIS 04

IM KONTEXT

HEJIA JIN

Haus in Yokohama
Kazuo Shinohara
Yokohama, Japan, 1984R01

R02

Das Wohnhaus in Kohoku-ku, Yokohama, war das Wohnhaus des Architekten. Als Anbau an ein bestehendes Holzhaus, fällt der Neubau besonders durch seine unkonventionelle Außenform auf. Shinohara erachtete die natürliche Umgebung als ein erhaltenswerter Faktor. Um die Bäume auf dem Grundstück zu erhalten, wurde das Haus an die Topografie angepasst.

P01P02P03

PROJEKT-TRANSFER

Nach dem Extrahieren der umliegenden Qualitäten und Formen, folgte der Schluss, dass es nicht reicht, eine homogene Struktur mit verschiedenen Angeboten zu schaffen. Stattdessen wurden die gegebenen Ausrichtungen der 4 Fassaden des Bestandsgebäudes übernommen und jeder Seite kontextspezifisch behandelt. Daraus entstehen 5 additive Volumina, die die bestehenden Funktionen des Bestands ergänzen und verstärken.
Als eine Art „Gelenkstelle“ nehmen die Formen durch ihre Funktionen die Qualitäten des Moritzplatzes auf und passen Bedürfnisse an den Bestand an. Es soll nicht nur ein Wohnquartier entstehen, sondern Arbeiten, Gärtnern, kulturelle Aktivitäten und Wohnen an- und miteinander koexistieren und voneinander profitieren.